Samstag, 19. Januar 2013

Dancing Jax, Auftakt - Robin Jarvis

Dancing Jax - Auftakt

Das Buch:

Okaaay... Ihr kennt das ja jetzt schon... Hier kommt ihr zu Amazon und könnt euch das Cover anschauen...
Ich werde mich so bald es geht um das Problem kümmern, versprochen.

 

Hintergrundinfos:

Seiten: 544
Preis: 14,95€
Autor: Robin Jarvis
Verlag: Script5
 
 
 

Inhalt:

Einige Bücher sind schädlich, sogar gefährlich. Sie verdrehen einem den Kopf und geben den dunkelsten Seiten der menschlichen Seele Nahrung. Sie sollten verbannt oder vernichtet werden. Diese Geschichte handelt von solch einem Buch. Ich hoffe, es gibt noch genug von euch da draußen, die das hier lesen und mir glauben und sich zur Wehr setzen können bevor es zu spät ist. Ein altertümlich wirkendes und zunächst harmlos erscheinendes Buch taucht in einer englischen Kleinstadt auf und ergreift Besitz von seinen Lesern. Immer mehr Menschen werden von dem Buch befallen und zu willenlosen Charakteren der Geschichte.
(Q)

 

Das Cover:

Ich kann gar nicht genau sagen, weswegen ich das Cover so passend finde. Zuerst einmal finde ich den Schädel mit der Narrenkappe wirklich gelungen. Mein Blick wird immer wie magisch von den Zähnen angezogen...
Das Buch hat das Aussehen eine Spielkarte, was wirklich super zu dem Inhalt passt. Zudem finde ich macht es mit seiner gesamten Gestaltung einen tollen Eindruck, da das Buch in seinen Schwarz-, Rot- und Weißtönen für mich nur so nach Spannung schreit.

 

Meine Meinung:

Das Buch fängt damit an, dass Jezza, Sheila, Miller und Tommo in ein altes Haus einbrechen um dieses auszurauben um auf schnellem Weg Geld zu machen. Die ganze Stimmung ist recht gedrückt und bis auf Jezza scheint sich dort auch niemand wirklich wohl zu fühlen... Mir eingeschlossen. Ich fand den Buchanfang wirklich gruselig! Die Atmosphäre ist wirklich erste Klasse! Wirklich sehr gelungen. Man fühlt sich wirklich, wie ein teil des Buches. Der Autor schafft es mit einem locker und luftigen Schreibstil den Leser von der ersten Seite an in das Buch einzubinden und lässt ihn bis zum Ende einfach nicht mehr los. So einen Schreibstil habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Die Atmosphäre wird wunderbar wiedergegeben, aber auch gerade nur so stark, dass man es wahrnimmt, wenn man sich zu 100% auf das Buch eingelassen hat. Sie ist eher zurückhaltend und man muss selbst zu ihr finden, aber sie ist dennoch da.
Ich finde das Buch ist wirklich sehr interessant und faszinierend geschrieben, wobei es in mir einen kleinen Widerspruch erzeugt hat. Zum einen wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, zum anderen brauchte ich manches mal erst etwas Zeit, damit das Gelesene sich setzen konnte.
 
Die Charaktere haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Sheila war mir von der ersten Seite an sympathisch. Ihre Art fand ich einfach nur toll. Ich konnte mich richtig gut in sie hineinversetzen. Sie ist aber auch in einer üblen Lage. Alle um sie spielen plötzlich völlig verrückt und sie hat absolut keine Ahnung, was jetzt los ist und was auf einmal jeder von ihr will. Sie ist von der Lage wirklich völlig überfordert und da es nicht aufhört beginnt sie sich richtig zu gruseln... Ich fand ihre Gefühlsregungen wirklich super umgesetzt und sehr verständlich. Mir an ihrer Stelle wäre es nicht anders gegangen.
Ich habe sie mit ihrer gesamten Art wirklich ins Herz geschlossen. Zumal ich es immer wieder traurig und total ergreifend finde zu lesen, wie ein toller Mensch immer mehr abrutscht und was später aus ihm wird...
 
Auch der eigentliche Hauptcharakter Martin, der als Lehrer die komische Verwandlung seiner Schüler miterlebt. Martin hat mich das ein oder andere mal mit seinen fiesen gedanklichen Bemerkungen zum Lachen gebracht. Lehrer wirken nach Außen ja meistens neutral und höflich, aber eigentlich weiß jeder, dass sie so richtig garstig sein können, demnach fand ich es wirklich lustig einmal "hinter die Fassade" zu blicken, auch wenn es nur in einem Buch ist.
Wirklich genial gemacht, denn genau diesen Humor braucht man in dem Buch, damit es nicht zu gruselig wird und einem die Lust vergeht. So bleibt der Inhalt locker und wird nicht zu einer zähen Masse.
Leider hatte Martin jedoch gerade gegen Ende einen, für mich, wirklich miesen Charakterfehler. Ich kann es absolut nicht ausstehen, wenn der Hauptcharakter mit Hilfe von jemand anderem etwas erreicht und kaum hat er ebendieses Ziel erreicht verschwindet er und die Person, die beim erreichen des Ziels geholfen hat fällt hinten runter. Zumal es wirklich alles andere als sozial ist, wenn die Person die einem geholfen hat wegen einem jetzt so zusagend erst in der Scheiße sitzt. Leider hat sich das mit dem fetten Cliffhänger-Ende verbunden, was bei mir ein wirklich wirklich wirklich unbefriedigendes Ende darstellt.
 
Die Handlung hat mir wirklich gut gefallen. Anfangs ist die Sicht immer zwischen Martin und Sheila gesprungen, jedoch nach keinem ersichtlichen Prinzip. So hat man immer die Lage innerhalb der "Veränderten" und als Außenstehender beobachten können. Dies hatte den Vorteil, dass man die ganze Veränderung, die mit den Menschen vor sich ging, super verstanden und Schritt für Schritt nachvollziehen konnte. Die Geschichte ist aus einem traumhaften Mix aus Märchen, Horror, Humor und Fantasy geschrieben, der mich von der ersten Seite verzaubert hat.
 
Es sind auch immer wieder Geschichten aus "Dancing Jacks" in dem Buch und vor jedem Kapitel eine kurze Beschreibung von etwas, das meist im Zusammenhang mit dem Kapitel steht. Bei den Geschichten aus "Dancing Jacks" muss ich jedoch sagen, dass ich sie teils wirklich langweilig fand. Sie haben eigentlich überhaupt nicht meinen Geschmack getroffen, da sie einfach nur komisch waren. Aber im Grunde haben sie super zu dem Buch gepasst und sind sehr kreativ, zudem machen sie wirklich nur einen minimalen Teil des Buches aus.
 
Die Art der Geschichte erinnert mich oberflächlich stark an Zombies, wobei dort auch kein so großen Zusammenhang besteht, außer, dass sich etwas "Fremdes" in den Betroffenen festsetzt. Aber wie gesagt, nur oberflächlich erweckt es den Anschein. Ich finde Robin Jarvis hat mit "Dancing Jax" eine ganz neue Art von Buch und Inhalt erfunden.
 
 

Fazit:

Ein tolles Buch, dass wirklich überall punkten kann. Es überzeugt mit guter Atmosphäre, tollen Charakteren und einer einzigartigen Geschichte, wie sie mir noch nie untergekommen ist. Wirklich sehr gut gelungen!
 
 

Bewertung:

Schreibstil: 5/5
Charaktere: 4/5
Tiefe: 5/5
Handlung: 5/5
Kreativität: 5/5
 
 
 
 
LG
Lilli ;P

Kommentare:

  1. ...ich finde, dass das Buch unwahrscheinlich schwer zu rezensieren ist. Ich war auch begeistert von "Dancing Jax". Aber zu beschreiben, was an dem Buch besonders ist, ist wirklich schwer. Auf jeden Fall hast du die Rezension richtig gut hinbekommen! Freu mich schon auf "Zwischenspiel"...:-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sprichst mir aus der Seele, daas Buch muss man gelesen haben um es richttig zu verstehen... Es freut mich, dass du findest es ist wenigstens etwas gelungen :-)
      Amazon ist hier etwas langsam... "Zwischenspiel" müsste eigentlich langsam eintrudeln... Naja, meinSuB ist eh noch zu groß, als das ich es gleich lesen kann...
      LG

      Löschen
    2. ..."Zwischenspiel" ist gestern bei mir eingetroffen...:-)

      LG

      Kay

      Löschen
    3. Awww *Neid* Will auch!!! ;-)

      Löschen
  2. ..."Zwischenspiel" schafft mich...bin nach den ersten hundert Seiten schon wieder voll unschlüssig. Das Buch ist schon wieder so schwer zu rezensieren...es gibt so viele Handlungsstränge und Charaktere...

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha :-) Hab gerade angefangen zu lesen... Bisher finde ich es echt gelungen, aber zum rezensieren ist es einfach ungeeignet...

      Löschen
  3. Hey, gute Rezension. Ich kann nur zustimmen, das Buch ist sehr schwer zu rezensieren. Wie kann etwas Längen haben, wenn es doch durchgehend spannend/gruslig ist? Wie kann etwas humorvoll sein, wenn es doch Zynismus und Galgenhumor ist. Wie kann man die Protagonisten mögen, wenn es ab und an auch mal alles andere als gute Menschen sind? Hast du auf jeden Fall gut hinbekommen!

    AntwortenLöschen
  4. Wirklich eine tolle Rezension!
    Das Buch habe ich mir letztens auch erst gekauft und ich freue mich schon sehr darauf, es auch zu lesen.
    Hoffentlich gefällt es mir genauso gut wie dir, schließlich liest man ja sehr geteilte Meinungen ;)

    Vielleicht kannst du mal bei mir vorbei schauen? Ich würde mich sehr freuen :)
    http://good-books-never-end.blogspot.de/

    Alles Liebe, Jule

    AntwortenLöschen